GLOSSAR

>> Zurück zum Glossar

Nominales Skalenniveau

Ein Merkmal hat ein nominales Skalenniveau bzw. ist nominal skaliert, wenn sich die Ausprägungen nicht in einer Reihenfolge anordnen lassen, also keinen Bezug zueinander haben. Die Kategorien (Merkmalsausprägungen) unterscheiden sich nur inhaltlich.

Beispiele: Blutgruppe, Haarfarbe, Staatsangehörigkeit, Geschlecht

Das Geschlecht ist ein Beispiel für eine spezielle Form der Nominalskala, da es ein Alternativmerkmal ist, welches nur und genau zwei Ausprägungen annehmen kann. Weitere Beispiele wären das Vorliegen eines Risikofaktors oder der Überlebensstatus (lebt, verstorben). Ein Alternativmerkmal heißt auch dichotom oder seltener binär.

Die Deskription (beschreibende Statistik) nominal skalierter Parameter erfolgt anhand von absoluten und prozentualen Häufigkeiten. Zusätzlich lässt sich der Modus angeben (häufigste Ausprägung).

Navigation: